Ich will helfen
Seite auswählen

Beratung für Jungen und Männer

Kontakt und Ansprechpartner

Manfred Höges
Männer und Gewaltberater
Dipl. Sozialarbeiter
Tel.: 0211–233948–46
Mobil: 0178–2320820
Fax: 0211– 233948–62
E-Mail: manfred.hoeges@skmd.de

 

 

 

Männerberatung

Männer und Frauen haben sowohl in der Beziehungsgestaltung als auch in der Bewältigung von Problemen und Krisen ganz unterschiedliche Herangehensweisen. Hierdurch ergibt sich in der sozialen Arbeit die Notwendigkeit, den Fokus auch auf das Geschlecht zu legen und geschlechterspezifisch zu arbeiten. Wir tragen diesem Umstand Rechnung, indem wir eine geschlechtsspezifische Beratung für Männer in Krisen anbieten. Ziel ist es, die zu beratenden Männer bei der Entwicklung von alternativen Handlungsstrategien zu unterstützen und sie dahingehend zu befähigen, verantwortungsvolle Entscheidungen für ihr Leben zu treffen.

Informationen

Die Anforderungen an Männer in der heutigen Zeit sind vielfältig und komplex. Männer sollen emotional offen und verständnisvoll und gleichzeitig eben stark und „männlich“ sein. Sie sollen die Familie ernähren, versorgen und beschützen. Sie sollen beruflich erfolgreich sein, gleichzeitig aktiv am Familienleben teilnehmen und als liebevoller fürsorglicher Vater ihren Erziehungsteil leisten. Dass diese Männer auch Probleme und Sorgen haben, sich mitunter hilflos, ohnmächtig und überfordert fühlen, ist oftmals in ihrem eigenen Lebenskonzept nicht vorgesehen. Hier tragen die eigene Erziehung und ein tradiertes Rollenbild zu bei. Wer mit seinen Problemen als Mann nicht alleine zurechtkommt ist ein Versager und kein richtiger Mann. Die Folge sind destruktive Bewältigungsstrategien wie Medikamente, Alkohol und Drogen, riskantes bzw. extremes Verhalten oder Gewalt.
Die Themen unserer Männerberatung sind vielfältig:

• Probleme in Beziehung und Partnerschaft
• Probleme im familiären Umfeld
• Berufliche Schwierigkeiten
• Vaterschaft
• Depressionen und Burn-Out
• Krankheit und Gesundheitsfürsorge
• Lebens-, Sinnkrisen und Krisenverhalten
• Sexualität
• Einsamkeit und Isolation
• Auseinandersetzung mit Gewalt
• eigene Opfererfahrungen

Spezielle Beratungsangebote

Beratung für depressionsgefährdete Männer
Nicht bei jeder Verstimmung handelt es sich um eine ernstzunehmende und behandlungsbedürftige Depression. Dennoch: Depressionen treten häufiger auf als angenommen. Und sie können jeden treffen – auch Männer. Vielfach werden Depressionen oder Vorstufen wie beispielsweise das Burn-out-Syndrom von den betroffenen Männern – selbst von Ärzten – nicht oder erst sehr spät erkannt. Das liegt daran, dass sich bei Männern die typischen Symptome einer Depression oftmals anders zeigen als bei Frauen. Statt zu sozialem Rückzug kommt es bei Männern eher zu Wutausbrüchen, statt zu Niedergeschlagenheit zu einem gesteigerten Arbeitseifer und riskanten Aktivitäten. Was sich bei Frauen in gedrückter Stimmung, Verzweiflung und Ohnmacht äußert, zeigt sich bei Männern hingegen oftmals in Aktionismus, Aggression und übertriebener Risikobereitschaft. Hierdurch versagen alte Diagnoseschablonen. Bevor beim depressiven Mann krankheitstypische Symptome wie Erschöpfung, Traurigkeit und Niedergeschlagenheit eintreten, können Jahre, mitunter Jahrzehnte vergehen.
Hier möchte die Männerberatung der SKM gGmbH präventiv agieren. Männer, die sich körperlich und seelisch erschöpft fühlen, können mit einem Berater über ihre belastende Lebenssituation sprechen und sich Rat einholen. Im Gespräch können die Betroffenen lernen, die Hintergründe der Erkrankung und Krise zu verstehen und ggf. daran arbeiten, diese zu überwinden. Die Berater sind ausgebildete Männer- und Krisenberater, die methodisch unterschiedliche und an den jeweiligen Einzelfall angepasste spezifische Beratungsmethoden anwenden.
Die Beratung depressionsgefährdeter und depressiver Männer wird durch Mittel von Aktion Mensch gefördert und hat ausschließlich präventiven Charakter. Sie hat die Zielsetzung, betroffene Männer in der Entwicklung, gesundheitlichen Vorbeugung und hinsichtlich ihres seelischen Gleichgewichtes zu unterstützen. Eine therapeutische Zielsetzung wie die Heilung, Wiederherstellung oder eine Persönlichkeitsumgestaltung kann die Beratung nicht erfüllen.

Wegbeschreibung und Zugang

Männerberatungsstelle der SKM gGmbH
Sternstr. 71-73
40479 Düsseldorf

Mit der Straßenbahn
Die Beratungsräume sind sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Eine Straßenbahnhaltestelle befindet sich unmittelbar vor der Eingangstür der Beratungsstelle. Ab Düsseldorf Hauptbahnhof steigen sie in die Straßenbahn-Linie 707 Richtung Unterrath bis zur Haltestelle Marienhospital.

Mit dem Auto
Aus allen Richtungen der Ausschilderung Marienhospital folgen. Der Hauptsitz der SKM – gemeinnützige Betriebsträger- und Dienstleistungs- GmbH befindet sich unmittelbar gegenüber dem Krankenhaus. Hier finden auch die Beratungen statt.
Aus nördlicher Richtung: Von Duisburg A3 und Essen A52 über AB-Kreuz Breitscheid auf der A52 bis Autobahnende in Düsseldorf bzw. Unterbrechung am sogenannten Mörsenbroicher Ei. Hier geradeaus über die Kreuzung, dann rechts einordnen und rechts auf die Münsterstraße abbiegen. Am Derendorfer S-Bahnhof vorbei dem Straßenverlauf bis zur zweiten Kreuzung folgen, dann links in die Eulerstraße, die dann zur Prinz-Georg-Straße wird, einbiegen. Nach circa einem Kilometer rechts in die Stockkampstraße abbiegen und dem Schienenverlauf folgen (Linksbiegung). Die SKM gGmbH, Sternstraße 71 befindet sich in dem Gebäude auf der linken Seite.
Aus westlicher Richtung: Von Köln auf der A57 in Richtung Krefeld bis AB-Kreuz Kaarst…
Von Aachen A46 bis Neuss/West, auf die A57 Richtung Krefeld bis AB-Kreuz Kaarst…
Von Moers und Krefeld auf der A57 Richtung Köln bis AB-Kreuz Kaarst…
Von Viersen/Mönchengladbach auf der A52 über AB-Kreuz Kaarst…Von AB-Kreuz Kaarst auf die A52 Richtung Düsseldorf Nord, links Richtung Flughafen / Stadion über Theodor-Heuss-Brücke einordnen, durch die Unterführung fahren, 1. Straße rechts auf die Ulmenstraße über die Kreuzung der Münsterstraße geradeaus auf die Eulerstraße. die dann zur Prinz-Georg-Straße wird. Nach circa einem Kilometer rechts in die Stockkampstraße abbiegen und dem Schienenverlauf folgen (Linksbiegung). Die SKM gGmbH, Sternstraße 71 befindet sich in dem Gebäude auf der linken Seite.
Aus südlicher Richtung: Von Köln A3 und Wuppertal A46 über AB-Kreuz Hilden weiter die A46…
Von Leverkusen A57 Ausfahrt Eller auf die A46…bis Ausfahrt Wersten, Richtung Innenstadt die Werstener Straße, Mecumstraße, Erasmusstraße, Corneliusstraße, geradeaus auf die Oststraße. An der Kirche (auf der rechten Seite) links in die Tonhallenstraße einbiegen, circa 2 Kilometer geradeaus, die dann zur Prinz-Georg-Straße wird. Nach circa einem Kilometer links ab in die Stockkampstraße einbiegen und dem Schienenverlauf folgen (Linksbiegung). Die SKM gGmbH, Sternstraße 71 befindet sich in dem Gebäude auf der linken Seite.

Parkmöglichkeiten:
Auf der Nettelbeckstraße, gut 2 Minuten Fußweg von der Beratungsstelle, bietet das Parkhaus Dietrich-Karree APCO einen gebührenpflichtigen Parkmöglichkeiten an – ab 1,90 € pro Stunde bis 17 € ganztägig. Weiterhin besteht die weitaus teurere Möglichkeit, ihr Auto auf öffentlichen Wegen in der Nähe der Beratungsstelle kostenpflichtig mittels Parkschein zu parken. Die in Pempelfort gelegene Sternstraße gehört zur Parkzone 2, wo werktags das Parken je angefangene halbe Stunde mit 1,05 € berechnet wird.

Zugang:
Um den verschiedenen Beratungssettings gerecht zu werden, bieten wir für die jeweiligen Beratungen große Räume an. Hierzu gehört auch der unmittelbare und barrierefreie Zugang der Beratungssuchenden. Es besteht ein behindertengerechter Eingang und über einen Aufzug können die Beratungsräume ohne großen Aufwand erreicht werden. Ebenso verfügt das Haus über eine behindertengerechte Toilette im Erdgeschoss. In Einzelfällen kann der Berater auf die Räumlichkeiten verzichten und die Beratungen in Räumen durchführen, in denen sich die Männer aufhalten (privater Haushalt, öffentlicher oder halböffentlicher Raum). Für Männer, die einer geregelten Tätigkeit nachgehen, werden zudem Beratungszeiten in den Abendstunden angeboten. Nach der Kontaktaufnahme der Männer gibt es zeitnahe Infogespräche, da dies aus Erfahrung den Zugang zu Beratungsstellen erleichtert. Aufgrund der Erkenntnis, dass es vielen Männern schwer fällt, über ihre Gefühle und Bedürfnisse zu reden, kann ein männlicher Berater die Chance auf einen positiven und konstruktiven Prozess erhöhen. Der Vorteil einer Mann-Mann-Konstellation liegt darin, dass beide Partner vor dem Hintergrund einer männlichen Biographie miteinander kommunizieren. Der beratende Mann kennt die Welt der ratsuchenden Männer. Diese müssen vieles nicht lange erklären und ausführen, um verstanden zu werden. Aus diesem Grund werden im vorgestellten Projekt Männer von Männern beraten.

Weitere Beratungsstellen finden Sie auf der Webseite „Echte Männer reden„.
Beratung für Männer und Jungen in Krisen und bei Gewalttätigkeit